Pädagogische Ausrichtung-Profil

Unsere pädagogische Ausrichtung/Profil

Als Modelleinrichtung für den Bayerischen Erziehungs- und Bildungsplan im Jahr 2003/2004 und in der Folge davon als Konsultations- und Beratungseinrichtung für andere Kindertagesstätten in Bayern, setzen wir uns laufend mit Entwicklungs- und Bildungsprozessen von Kindern auseinander.

Drei tragende Säulen bilden inhaltlich die Basis unserer pädagogischen Arbeit: Der bayerische Bildungs- und Erziehungsplan und die Handreichung „Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren“, Bewegung und Psychomotorik und das Erleben und Gestalten in der Natur.

paedagogische ausrichtung

 

Bewegung und Psychomotorik


Langjährige Erfahrung zeigt uns, dass Bewegung die gesunde, geistige und emotionale Entwicklung des Kindes maßgeblich beeinflusst und so die Grundlage jeder Entwicklung ist.

„Bewegung ist eine elementare Form des Denkens.“ (Gerd Schäfer)

psychomotorikGenügend Bewegungsanreize und -möglichkeiten zu schaffen, bewirkt beim Kind neben körperlichem Wohlbefinden auch eine Öffnung hin zu seiner Umwelt und daraus resultierend Neugier, Motivation und soziale Kompetenz.

Deshalb legen wir allen Bereichen unserer Pädagogik und der Arbeit mit dem Bildungsplan die Bewegung und die Psychomotorik zu Grunde. Mehrere Mitglieder des Teams verfügen über eine Zusatzqualifikation im Bereich „Bewegungsbildung und Psychomotorik“.

„Sich entwickeln“ bedeutet für Kinder „in Bewegung sein“ - Kinder wollen die Welt erforschen: Deshalb bieten wir das ganze Jahr über genügend Raum und Zeit für Bewegung.
Speziell Psychomotorik ist eine Grundhaltung in unserer Erziehungsarbeit (siehe auch Flyer „Psychomotorik“).
Zahllose Bewegungsmöglichkeiten stehen drinnen und draußen zur Verfügung – so z.B. die Kletterwand im Gang, das Bällebad, unsere beiden Turnräume und natürlich der Garten, die Au und der Wald - sie tragen zur Förderung der Motorik und der Gesamtentwicklung des Kindes bei.

 

Naturerfahrung und Umweltbildung

Elementar wichtig für Kinder ist Naturerfahrung und Bewegung in der freien Natur. Der nahe liegende Wald und die Inn-Auen sind deshalb oft unser Ziel.
Die Natur lehrt Kinder, dass nicht alles vorhersehbar ist, ob beim Balancieren auf einem Baumstamm oder beim Überspringen von Pfützen- es gibt keine genormten Maße, Körper und Geist müssen sich ständig neu anpassen. Kinder werden dabei in ihrer ganzheitlichen Entwicklung gestärkt, besonders im Finden von Lösungswegen, Durchhaltevermögen und ihrer grob- und feinmotorischen Fähigkeiten.
Umgeben von Luft, Licht, Erde und Pflanzen kann sich Kreativität frei entfalten, Seele und Körper kommen in Einklang. Kinder brauchen Abenteuer draußen, Lager bauen, Matschen, alles berühren um die Welt zu „be-greifen“, da unsere Welt ohnehin durch die bildgebenden Medien immer zweidimensionaler wird.
Gleichzeitig baut sich so sehr früh ein Bezug, ein Gefühl für die Natur und allen Lebewesen auf, das unabdingbar für einen lebenslangen behutsamen Umgang mit der Schöpfung Gottes ist.

„Wer den Weg zur Natur findet, findet auch den Weg zu sich selbst.“ (K. Ender)

 

Natur- u. Gartengruppe

Ab September `20 können wir 12 Plätze für Kinder von 3-6 Jahren in unserer neuen Natur-u. Gartengruppe anbieten, die als eigene, feststehende Gruppe mit einem Pädagogen-Team draußen beheimatet ist. Das Blockbohlenhaus wird über fließendes Wasser verfügen und beheizbar sein. Für sehr widrige Witterungsumstände wird es einen Rückzugsraum im Kindergartengebäude geben.

Wir tragen uns schon lange mit dem Gedanken, eine feste Außengruppe zu installieren, da ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit auf Naturerfahrung und Umweltbildung liegt und wir mit diesem Vorhaben weiter dazu beitragen können, dass Kinder Natur hautnah und mit allen Sinnen erleben.

Die Kinder der zukünftigen Außengruppe werden auch die Bereiche im Kindergartengebäude nutzen können, jedoch überwiegend in Au, Wald und Garten unterwegs sein. „Gruppenraum“ und Sammelplatz wird das geplante Holzhaus mit großer Terrasse im Garten.

Die Vorschulkinder der künftigen Naturgruppe nehmen darüber hinaus an den wöchentlichen Treffen der Vorschulkinder im Haus teil und auch an den Ausflügen und besonderen Aktionen im letzten Kindergartenjahr.

Selbstverständlich ist es möglich, dass Kinder aus den bestehenden Kindergartengruppen in die Gartengruppe wechseln. Sollten Sie Interesse an einem Platz für Ihr Kind in der Naturgruppe haben, kommen Sie gerne auf uns zu, um Näheres zu besprechen.

 

Bayerischer Bildungs- u. Erziehungsplan

Die Prinzipien des Bayerischen Bildungs- u. Erziehungsplans und der dazugehörigen Handreichung „Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren“, in dessen Erprobungsphase wir zu den Modelleinrichtungen in Bayern gehörten, begleiten uns schon seit vielen Jahren durch unsere gesamte Pädagogik.
Die Betonung liegt auf der Selbstbestimmung und Selbsttätigkeit des Kindes, dem durch die pädagogischen Fachkräfte eigenaktive Welt-und Wissensaneignung ermöglicht werden sollen. Wichtige Aspekte im Bildungsplan sind beispielsweise die Bildung als sozialer Prozess, frühe Bildung als Grundstein für ein lebenslanges Lernen, das Prinzip der ganzheitlichen Förderung sowie die Vermittlung lernmethodischer Kompetenzen (Lernfreude wecken).


Weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://www.ifp.bayern.de/imperia/md/content/stmas/ifp/bildungsplan.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.